BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Leitbild

Christliches Menschenbild

 

Das christliche Menschenbild ist für uns die Grundlage unserer täglichen Arbeit.

 

Jeder Mensch ist einmalig – jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes.

 

Er wird von Gott geliebt, wie er ist, mit all seinen Stärken und Schwächen.

 

Das bedeutet für uns, dass wir allen Menschen in unserer Einrichtung aus christlicher Motivation heraus Werte wie Nächstenliebe, Vertrauen, Verantwortung, Solidarität, Rücksichtnahme, Akzeptanz und Toleranz entgegenbringen.

 

In Anlehnung an unseren Schutzpatron, den hl. Bonifatius und die katholische Kirche ist unsere Kindertagesstätte ein Ort, in dem Glaube gelebt und die Liebe Gottes zu den Menschen erlebt werden kann.

 

 

Sichtweise des Kindes

 

Wir achten, begleiten, unterstützen und fördern jedes Kind in seinen individuellen Fähigkeiten, Eigenarten und Begabungen.

 

Die Erfüllung der Grundbedürfnisse eines jeden Kindes nach Anerkennung, Zuwendung, Geborgenheit und Sicherheit ist uns sehr wichtig, weil so das Kind in seinem Grundvertrauen gestärkt wird.

 

Wir vermitteln den Kindern christliche Werte und Normen, so dass sie für sich selbst und für andere Menschen Verantwortung übernehmen können.

 

Alle Kinder sollen sich in der Kindertagesstätte geliebt und bejaht fühlen.

 

„SCHÖN, DASS DU DA BIST!“

 

 

Selbstverständnis des Trägers

 

Unsere Kindertagesstätte St. Bonifatius ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kirchengemeinde, in der Kirche erlebt und gelebt wird.

 

Wir erwarten, dass unsere Mitarbeiterinnen aus dem christlichen Glauben heraus leben.

 

Die Kirchengemeinde St. Vitus als Träger fühlt sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Einrichtung verantwortlich, wertschätzt die Arbeit der Mitarbeiterinnen und arbeitet vertrauensvoll mit ihnen zusammen.

 

 

Pastoraler Auftrag des Kindergartens

 

Unsere Kindertagesstätte ist ein Ort der Begegnung und Gemeinschaft. Dabei ist uns ein Miteinander von Kindern, Eltern, Erzieherinnen und Gemeinde besonders wichtig.

 

Wir wollen täglich mit den Kindern Gott begegnen, indem wir von unserem Glauben erzählen, mit ihnen von Gott und zu Gott sprechen und gemeinsam unsere Freude an der Schöpfung leben.

 

Wir orientieren uns dabei an den Festen und Traditionen des kirchlichen Jahreskreises, um darin die Inhalte des Glaubens zu entdecken und zu erleben.

 

 

Selbstverständnis der Mitarbeiterinnen

 

Wir Erzieherinnen sind wichtige Bezugspersonen und Vorbilder für die uns anvertrauten Kinder. Wir sind vom christlichen Glauben geprägt und überzeugt. Er bestimmt unsere Grundhaltung zu den Kindern, den Eltern, Mitarbeitern, zum Träger und zur Gemeinde. Auf eine gute Zusammenarbeit legen wir großen Wert, um die Ziele und Aufgaben unserer Arbeit gut erfüllen zu können.

 

Neben unserer fachlichen und pädagogischen Qualifikation ist es uns wichtig, unseren Glauben zu leben und ihn kindgerecht zu vermitteln.

 

Wir akzeptieren, motivieren und unterstützen uns gegenseitig und bringen uns mit all unseren Fähigkeiten und Fertigkeiten ins Team ein.

 

In regelmäßigen Abständen reflektieren wir die Qualität unserer Arbeit und setzen uns mit neuen Entwicklungen und Veränderungen auseinander, die wir durch Fort – und Weiterbildungen sichern und erweitern.

 

Konstruktiver Kritik begegnen wir mit Offenheit und berücksichtigen diese in unserer pädagogischen Arbeit.

 

Unsere Leiterin ist in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen verantwortlich für die Umsetzung des Bildungsauftrags, für die Weiterentwicklung der Konzeption und für die Qualitätssicherung.

 

Sie ist Ansprechpartnerin für die pädagogischen Fachkräfte, für die Eltern, den Kindertagesstättenbeirat und andere Institutionen. Sie wird dabei von ihren Mitarbeiterinnen und dem Träger unterstützt. Sie vertritt die Anliegen und Interessen der Mitarbeiter, Eltern, Kinder und Träger nach innen und außen.