BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Historie

Im Frühjahr 1973 wurde die kath. Volksschule in Benstrup aufgelöst. Die Betroffenheit in unserer Gemeinde war groß, verlor sie doch mit der Auflösung dieser Einrichtung ihren neben der Kirche wichtigsten kulturellen Mittelpunkt. Schulpfarrer Leo Simon, der zu der Zeit Seelsorger in Benstrup war, machte den Vorschlag, im Gebäude der ehemaligen Schule einen Kindergarten einzurichten. Der ursprüngliche Zweck des Gebäudes bleibe mit dieser Maßnahme erhalten. Die Idee wurde dankbar aufgenommen, zumal es zu diesem Zeitpunkt den Kindern der Bauernschaften Benstrup, Madlage und Steinrieden sowie den Kindern der umliegenden Orte Hammel, Vehrensande und Elbergen praktisch nicht möglich war, einen Kindergarten zu besuchen.

 

Die kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius Benstrup übernahm die Trägerschaft und beauftragte zum 1. Juli 1973 Frau Elisabeth Sieverding mit der Einrichtung und Leitung des neuen Kindergartens.

 

Dank der großen ideellen und finanziellen Unterstützung der Einwohner der Kirchengemeinde konnte am Sonntag, dem 29. Juli 1973, der Kindergarten St. Bonifatius mit einem Wortgottesdienst feierlich seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Im Jahre 1975 erfolgte die Eingemeindung der bis dahin selbständigen Gemeinde Wachtum nach Löningen. Bisher fuhren die Wachtumer Kinder nach Lindern und zwar auf Kosten des Landkreises Meppen. Die Gemeinde Löningen übernahm die Regelung der kostenlosen Beförderung unter der Voraussetzung, dass die Wachtumer Kinder einen Kindergarten in der Gemeinde Löningen besuchten. Im Juni 1975 entschieden sich die Wachtumer Eltern für den Benstruper Kindergarten. Mittlerweile unterstützt die Stadt Löningen alle Eltern, die über 2 km vom Kindergarten entfernt wohnen, mit einem Fahrtkostenzuschuss.

 

Eine weitere Stärkung erfuhr unser Kindergarten durch die Kinder aus dem Löninger Ortsteil „Im Holte 1“, die seit August 1983 unseren Kindergarten besuchen.

 

Im Jahre 1987 wurde unser Spielplatz nach den Plänen von Professor Rösner aus Vechta umgestaltet. Von Juli bis November arbeiteten Eltern, Freunde und Förderer des Kindergartens freiwillig mehr als 2000 Stunden, um den Abenteuerspielplatz fertig zu stellen.

 

Im Jahre 1990/91 wurde unser Kindergarten im Rahmen der Dorferneuerung renoviert und modernisiert. Zunächst wurde ein großer Raum für die Bewegungserziehung angebaut.

 

Die Verklinkerung des gesamten Gebäudes in rotem Ziegelmauerwerk, das Anbringen gestalteter Holzfassaden, die kleinteiligere Gestaltung der Eingangsfront und die Dachaufstockung in roter Pfanneneindeckung schufen ein freundlicheres und kindgerechteres Gebäude. Die Pflasterungen vor dem Kindergarten wurden erheblich reduziert zugunsten neuer Grünflächen.

 

Am Sonntag, dem 2. Juni 1991, wurde der erweiterte und renovierte Kindergarten kirchlich gesegnet und feierlich seiner Bestimmung übergeben.

 

Am 3. Oktober 2007 fand die Fusion der Kirchengemeinden St. Vitus Löningen, St. Bonifatius Benstrup, St. Michael Bunnen und St. Johannes Evenkamp statt. 34 Jahre lang war die kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius Träger unseres Kindergartens. Neuer Träger ist jetzt die kath. Kirchengemeinde St. Vitus Löningen.

 

In den Jahren 2009-2011 wurde am 3. QM Projekt teilgenommen.

 

Nach 39-jähriger Leitungstätigkeit von Elisabeth Sieverding verabschiedete sie sich 2012 in die Altersteilzeit. Die Leitung übernahm Sigrid Horstmann aus Lindern.

 

Im Jahr 2015 wurde der Spielplatz saniert und mit Spielgeräten aus recyceltem Kunststoff aufgebaut. Auch bei der Entsorgung der alten Spielgeräte und dem anfüllen mit Sand waren die Eltern wieder eine große Hilfe.

 

Seit 2019 haben wir eine Krippengruppe im Pfarrheim eingerichtet. Im Jahr 2020 beginnt der Anbau der neuen Kinderkrippe auf dem Spielplatz.